Aktuelles

Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Brandenburgischen Hochschulen

 

 „Wir möchten junge Frauen auf ihrem Karriereweg in der Wissenschaft bis hin zu Führungspositionen an den brandenburgischen Hochschulen ermutigen und ihnen eine Perspektive in Brandenburg bieten. Mit der ersten Vereinbarung zu Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Hochschulen im Jahr 2010 haben wir seinerzeit bundesweit Geschichte geschrieben“

- Martina Münch

Am 10.07.2017 wurde die Vereinbarung „Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Brandenburgischen Hochschulen“ von der Wissenschaftsministerin Martina Münch und der Präsidentin der TH  Brandenburg, Burghilde Wieneke-Toutaoui, als Vorsitzende der Brandenburgischen Landesrektorenkonferenz, im Wissenschaftsministerium in Potsdam unterzeichnet.

Erarbeitet wurden die Qualitätstandards vom 'Referat 25' des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, der Landesgleichstellungsbeaufrtragten und den Vertreter*innen des LaKoG und Familie.

Grundlegende Aspekte der weiterentwickelten Qualitätsstandards sind unter anderem

• die Orientierung der Hochschulen an den Gleichstellungsstandards der Deutsche Forschungsgemeinschaft,
• die Verantwortung der Hochschulleitungen für eine Führungskultur, die auf Chancengleichheit und Familienorientierung abzielt,
• die Sicherung und Weiterentwicklung gleichstellungs- und familienbezogener Kompetenzen der Führungskräfte in den Hochschulen,
• ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in Hochschulgremien sowie
• die Gewährleistung von geschlechtergerechten und familienorientierten Arbeitsbedingungen an den   Wissenschaftseinrichtungen.

Das gesamte Dokument zu den Qualitätsstandards finden Sie hier.