Archiv

April 2018: Projekt Büchertasche - Landesgleichstellungsbeauftragte übergibt Büchertaschen zum Thema "Vielfalt erleben" an brandenburgischen Bibliotheken

Anfang April erhielten die Öffentlichen Bibliotheken in Brandenburg Büchertaschen mit dem Titel „Vielfalt erleben“. Die Taschen enthalten jeweils zwölf prägnante Medien zu geschlechtergerechter Kinder- und Jugendliteratur. Dabei geht es um die Themenbereiche Rollenvielfalt, Familienvielfalt und Geschlechtervielfalt. Die Literaturliste finden Sie hier. Mit diesen Medien können die Bibliotheken einerseits individuelle Leseempfehlungen geben, andererseits dienen sie als Inspiration und Anstoß für vielfältige Projekte und Veranstaltungen in der Bildungsarbeit von Bibliotheken.

Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, traditionelle Rollenbilder zu verändern und Vielfalt zu ermöglichen. Gerade Kindern und Jugendlichen soll ein breites Spektrum an Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, um ihre Neugier, Kreativität und individuelle Entfaltung zu fördern. Um das Angebot der Öffentlichen Bibliotheken im Land noch besser an die vielfältigen Lebenswirklichkeiten junger Menschen anzupassen, erfährt ihr Medienbestand durch die Büchertaschen eine themenbezogene Erweiterung.

Die Büchertaschen werden gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) und die Landesgleichstellungsbeauftragte. Durch das gemeinsame Projekt mit der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken und Archive und dem Bibliotheksverband Brandenburg e.V. werden Öffentliche Bibliotheken in ihrer Arbeit wirksam unterstützt.

Juli 2017: Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Brandenburgischen Hochschulen

 „Wir möchten junge Frauen auf ihrem Karriereweg in der Wissenschaft bis hin zu Führungspositionen an den brandenburgischen Hochschulen ermutigen und ihnen eine Perspektive in Brandenburg bieten. Mit der ersten Vereinbarung zu Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Hochschulen im Jahr 2010 haben wir seinerzeit bundesweit Geschichte geschrieben“

- Martina Münch

Am 10.07.2017 wurde die Vereinbarung „Qualitätsstandards für Chancengleichheit und Familienorientierung an den Brandenburgischen Hochschulen“ von der Wissenschaftsministerin Martina Münch und der Präsidentin der TH  Brandenburg, Burghilde Wieneke-Toutaoui, als Vorsitzende der Brandenburgischen Landesrektorenkonferenz, im Wissenschaftsministerium in Potsdam unterzeichnet.

Erarbeitet wurden die Qualitätstandards vom 'Referat 25' des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, der Landesgleichstellungsbeaufrtragten und den Vertreter*innen des LaKoG und Familie.

Grundlegende Aspekte der weiterentwickelten Qualitätsstandards sind unter anderem

• die Orientierung der Hochschulen an den Gleichstellungsstandards der Deutsche Forschungsgemeinschaft,
• die Verantwortung der Hochschulleitungen für eine Führungskultur, die auf Chancengleichheit und Familienorientierung abzielt,
• die Sicherung und Weiterentwicklung gleichstellungs- und familienbezogener Kompetenzen der Führungskräfte in den Hochschulen,
• ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in Hochschulgremien sowie
• die Gewährleistung von geschlechtergerechten und familienorientierten Arbeitsbedingungen an den   Wissenschaftseinrichtungen.

Das gesamte Dokument zu den Qualitätsstandards finden Sie hier.